Family Portrait: 100 Jahre Erster Weltkrieg – Teil I

Postkarte 1b

Rudolf Thews is marked by  cross

Zum hundertsten Mal jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs.  Ein Krieg, dessen Grausamkeit kein Beispiel kannte, dass unzählige Männer versehrt hinterließ, Familien auseinander riß und Menschen traumatisierte. Noch nie waren die Folgen der Psyche der Menschen bei diesem sinnlosen Gemetzel so extrem. Als Kind lauschte ich immer aufmerksam den Erzählungen meiner Großmutter- Jahrgang 1913. Ein Jahr vor dem Beginn des Weltkriegs geboren, hatte sie noch einige Postkarten von ihrem Vater behalten.

Diese Postkarte ist aus dem Jahre 1911, also noch vor der Geburt meiner Oma Meta Thews. Ihre Mutter lebte mit der Schwester meiner Oma in Woldenberg, dem heutigen Dobiegniew. Die Schwester meiner Oma war ein uneheliches Kind aus einer früheren Liason, doch trotz diesem gesellschaftlichen Makels verliebte sich mein Uropa unglaublich in seine Martha.

Liebe Martha !

Ich theile Dir mit dass ich gesund angelangt bin (in Küstrin),  aber schade dass die Zeit so schnell vergangen ist. Grüße V. M. u. alle d. Geschwister. Auch meine Eltern ! Nun liebe Martha sei gegrüßt und geküsst von Deinem Dich treuliebenden Rudolf.

Bitte doch bald Antwort !

Postkarte 1a

 

 100 years ago World War I begun. A war that changed everything, never seen cruelty, a war that left their survivors traumatized, with unknown mental and physical diseas.

As a child I loved to listen to the stories of the childhood of my grandma – Meta, born 1913 in Berlin. She kept some postcards from her father. This card is from 1911, couple of years before the War starts and before my Grandma was born. Her Mother lived with her first daughter in her hometown Woldenberg, today Dobiegniew. She was an unmarried woman with an illegitimate child, but her Rudolf loved her from the bottom of his heart.

Dear Martha!

I am pleased to inform that I arrived very well (in Küstrin), but I am sad that times past by so fast. Please send greatings to your sisters. Also to my parents! My dearest Martha, please feel loved and kissed by your trueloving Rudolf. Please write as soon as possible.

Advertisements

Old Fleas – Lissabonbon Vintage Café

old fleas1

 

Etwas versteckt, ein wenig abseits der touristischen Hauptschlagader in Kreuzberg SO36 liegt das Lissabonbon Vintage Café. Lúcia Vicente, die Besitzerin, Burlesque-Multitalent und Berlins Vintage Guide, bietet in ihrem gemütlichen Café nicht nur sehr guten Kaffee und leckere Cupcakes an, sondern organisiert auch außergewöhnliche Veranstaltungen. Letztes Wochenende gab es daher nachmittags einen kleinen Flohmarkt mit ausgesuchten Vintage-Teilen und am Abend eine Behind-the-Counter-Session mit Ferkel Johnson. (mehr Videos)

The Lissabonbon Vintage Café is located a bit aside the main tourist streets in SO36 Kreuzberg. Lúcia Vicente- the owner, multitalent Burlesque-Queen and Berlin’s Vintage Guide, offers brilliant coffeeand delicious cupcakes and also small, but amazing events. Last weekend the arranged a lovely little Fleamarket right in front of the hotel and afterwards a  Behind-the-Counter-Session with terrific Ferkel Johnson. (more Vids)

 

old fleas4

Kontakt:

Lissabonbon Vintage Café

Reichenberger Strasse 104

10999 Berlin

www.lissabonbon.com

 

 

old fleas2

old fleas3

 

Le Boudoir

le boudoir1

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich mit meiner Mutter in die Kindervorstellung von “Emil und die Detektive” gegangen bin. Die erste Verfilmung von Erich Kästners Roman aus dem Jahre 1931. Ich muss ungefähr 4 Jahre alt gewesen sein. Und dann war es um mich geschehen. Ich verliebte mich in diese Zeit der späten 20er und frühen 30er. Ich liebte die Mode, die Gesten, die Telefone, die Taxis – einfach alles – bis heute!

Aber ich bin nicht alleine mit meiner Vorliebe für diese Zeit! Else Edelstahl ist nicht nur die Veranstalterin der fantastischen Boheme Sauvage, sondern hat nun auch ein Fachgeschäft für Accessoires und Mode der vergangen Zeit mit ihrer Kompagnon Tilda Knopf eröffnet. Ab jetzt gibt es Fummel für meinen Fimmel – superb!

I remember that day, when I went to a movie theatre with my mom and watched “Emil & the detectives” for the very first time. It was the film adaption from 1931 and I was around 4 years old. And that is the day when my heart starts beating for the old days of the roaring 20s and glamourous 30s. I was fascinated by that time,by the fashion, the gestures, the taxis, the telephones, by everything – and that love still lasts until today.

Lucky me I am not the only one in Berlin who shows bias for that past time. Else Edelstahl – who is the host of the time traveling event Boheme Sauvage – just opened a specialisted store for fashion and accessoires of the roaring 20s with her compagnon Tilda Knopf. Awesome – rags for my gads!

 

Kontakt:

Tilda Knopf – Boxhagener Strasse 110 / 10245 Berlin-Friedrichshain

Fernruf: 0049-176-66808536
email: boudoir@boheme-sauvage.de

le boudoir2

le boudoir3

le boudoir4

le boudoir5

le boudoir6

le boudoir7

le boudoir8

Leben mit Katzen: Nähen mit Katzen

Spreemieze

In letzter Zeit habe ich wieder mit dem Nähen angefangen, obwohl ich das während meines Studiums super gehaßt habe und mir geschworen habe nie wieder eine Nähmaschine anzufassen. Aber in letzter Zeit juckt es mich so in den Fingern und ich bin im Schöpfungsfieber und vernarrt darin etwas eigenes zu erschaffen.

Auch nach 10 Jahren sitzt das eingetrichterte Wissen aus dem Studium noch drinnen und ohne den Druck einer strengen Dozentin im Nacken macht das Nähen richtig Spass, auch wenn das Zuschneiden immer noch mühsam ist. Noch mühsamer ist es natürlich mit zwei niegierigen Katern an der Seite.

Besonders für Emil ist alles super spannend und das Appauspapier für die Schnitte raschelt so toll und schläft sich auch am Besten. Stoff müssen unbedingt fest gehalten werden, wenn der Dosenöffner sie weg nehmen will und Höhlen bauen ist immer super!

Bette Davis Dress1nähen mit katzen1nähen mit katzen2Retro shopper 3

Fleißige Grüße

lunapic_13544452849979_4

View original post

DIY: Retro Shopper

Im Februar war ich gemeinsam mit meiner Mama Stoffe kaufen, nachdem ich mir selbst zum Geburtstag eine Nähmaschine geschenkt hatte. Und das obwohl ich mir damals nach meinem Studium an der AMD Hamburg geschworen habe nie wieder eine Nähmaschine anzufassen. Da sieht man, wie sehr es Dozenten einen doch manche Sachen vermiesen können.

Nichts desto trotz, I am back on the track und versuche mich erstmal an Taschen, bevor ich mich an Klamotten traue (mehr Stoff liegt schon bereit). Doch da Nähen nicht so ein social-Ding ist wie Stricken – das man ja immer und überall tun kann – musste Mama doch ziemlich lang auf ihre Tasche warten.

In february I bought together with my mom some fabrics to create a handbag for her. For my birthday I gave myself a sewing machine. But after my studies at a fashion academie in Hamburg I have sworn to myself to never touch one once again – you see how I louse sewing to my tutor.

After ten years I finally got over it and first I try to do my best in bags and soon I will go on with dresses. But sewing is not a real social thing like knitting – which you can do everywhere and everytime – my mom had to wait really long for her bag.

 

Retro shopper 1

Der Schnitt kommt aus dem Buch von Sue Kim Taschen – Moderne Klassiker. Es handelt sich um die große Blumentasche ohne Blume.

 

Retro shopper 3

Nähen mit Katzen und besonders mit Emil ist nicht so einfach…sewing with my cat Emil is always an adventure…

Retro shopper 2

Den Stoff hat meine Mama ausgesucht, den Babycord in Petrol hab ich noch dazugefügt – passt perfect! My mom chosed the retro fabric and I picked the corduroy – perfect match!

Retro shopper 4

Nun hoffen wir, dass die Tasche Mama auch gefällt. Hope my mom will like it!